Systemische Familienbegleitung

Die Familie stellt den ursprünglichen Kern fürs Aufwachsen von Kindern dar. Die Familie stellt ein Ort des Glücks dar aber unter Umständen kann sie auch Belastung sein. Trial-Interventionen unterstützt mit systemischer Familienbegleitung Eltern und ihre Kinder auf dem Weg zu ihren Lösungen.

Beziehung ist die Basis von Erziehung

Es wird neben Regeln und Tagesstrukturen ein Schwerpunkt auf gelingende Interaktion gesetzt. Dazu gehört das Wissen über das Kind und seine Bedürfnisse. Die genaue Beobachtung von kindlichem Verhalten durch die Eltern hilft, mögliche sinnhafte Absichten dahinter zu erkennen und das Kind besser zu verstehen. Die eigene Biographie als Eltern fliesst als Orientierungspunkt positiv oder negativ in den heutigen Umgang mit dem Kind ein. Eine bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte und den Vorstellungen und Erwartungen an das Kind helfen, sich als Eltern selber besser zu verstehen. Das Interesse am Kind und das Zugewandt sein sind wichtige Voraussetzungen. Die verbale und non-verbale Kommunikation zwischen Eltern und Kind stellt die primäre Verbindung im Alltag dar. Negative Kommunikationsmuster werden in der Familienbegleitung reflektiert, hinterfragt und Alternativen werden gesucht. 

Freiheit in Grenzen

Ein strukturierter Tagesablauf und klare Regeln im Zusammenleben geben Kindern Sicherheit und Orientierung. Diese Grenzen sollen dem Kind angepasst sein und Raum lassen für Entwicklung. Trial-Interventionen hilft Eltern dabei passende Regeln aufzustellen. Gemeinsam wird der Umgang mit Grenzverletzungen erarbeitet und Eltern werden darin bestärkt, sich konsequent zu verhalten.

Lernen findet im Alltag statt

Lernen für’s Leben findet nicht nur in der Schule und mit Büchern statt, sondern beginnt bereits im frühsten Kindesalter durch eine interessante und anregende Umwelt. Die Entwicklungsschritte des Kindes passieren meist automatisch. Die Eltern können das Kind in seinen Entwicklungsschritten von der Wiege bis zum Ausziehen als junger Erwachsener fördern oder auch ausbremsen. Die stetigen Entwicklungen der Kinder und der Jugendlichen benötigen die fortlaufende Entwicklung als Eltern. In der Familienbegleitung wird entwicklungsförderliches Verhalten situativ aufgezeigt.

Konflikte gibt’s in jeder Familie

Konflikte stellen die grösste Herausforderung an die Eltern dar, da nun auf der Beziehungsebene ein guter Draht zum Kind gehalten werden sollte, aber auf der Erziehungsebene klare Grenzen gesteckt werden müssen. Eltern werden darin durch die Familienbegleitung beraten, angeleitet und begleitet.

Mit Trial-Interventionen bauen Eltern ihre Erziehungs- und Beziehungskompetenzen aus.